Frauen mit Behinderung in Bildung und Arbeit – einen Steinwurf von der Gleichstellung entfernt?

Olga Manfredi und Helen Zimmermann haben eine Studie über die aktuelle Situation in der Deutschschweiz erstellt. Mehrfachdiskriminierung von Frauen mit Behinderung im Bildungs- und Erwerbsbereich ist bis heute in der Schweiz wenig erforscht. Die Autorinnen legen mit ihrem Forschungsbeitrag einen wichtigen Grundstein zum bisher kaum geführten Diskurs um die Gleichstellung von Frauen mit Behinderung in Bildung und Erwerb. Ihre empirische Untersuchung zeigt, dass alle befragten Frauen Diskriminierung erlebten. Zum Teil gingen die Diskriminierungen so weit, dass sie auch im juristischen Sinn als Verletzung von Gleichheitsansprüchen zu werten sind. Geschlecht, Behinderung und weitere Lebensmerkmale, die zu Mehrfachdiskriminierung führen können, sind gegeben und nicht aus der Welt zu schaffen. Die Erkenntnisse dieser Studie sollen dazu beitragen, dass die gestaltete Umwelt so konstruiert wird, dass eine effektive und umfassende Gleichstellung von Frauen mit Behinderung eines Tages Wirklichkeit wird. Dazu zeigen die Autorinnen Handlungsansätze auf.

Das Buch kann beim Verlag an der Reuss bezogen werden.

Der Leistungsvertrag. Ein Praxisleitfaden

Der Leistungsvertrag ist ein zentrales und bewährtes Arbeitsinstrument der wirkungsorientierten Steuerung staatlicher Leistungen.

Er regelt die Zusammenarbeit innerhalb der öffentlichen Verwaltung sowie die Zusammenarbeit zwischen der öffentlichen Hand und privaten Anbietern (Profit- und Nonprofit-Organisationen). Für einen gelingenden Einsatz von Leistungsverträgen ist Wissen über Vorbereitungshandlungen, Vertragsverhandlungsführung, Vertragsformulierung und Vertragsabschluss notwendig. Ebenso wichtig sind Elemente, welche es zur Vertragsumsetzung und deren Überprüfung zu beachten gilt (Controlling, Qualitätsmanagement, Monitoring, Reporting).
Dieser bewährte Praxisleitfaden bearbeitet praxisorientiert die verschiedenen Themen zum Leistungsvertrag. Er zeigt Handlungsmöglichkeiten und Stolpersteine auf und formuliert Tipps zum Vorgehen sowie wichtige Fragen, welche im Rahmen von Kontraktbeziehungen zu stellen sind. Konkrete Fallbeispiele illustrieren die Erörterungen.

Möchten Sie sich gerne zum Thema Leistungsverträge austauschen oder einzelne Spezialfragen diskutieren? Informationen zu online Diskussionsforen und Weiterbildungsanlässen finden Sie unter  http://www.xing.com/net/leistungsvertrag 

Buchdetails

Andreas Dvorak, Regula Ruflin
2., aktualisierte und erweiterte Auflage 2012
XIV + 183 Seiten, 21 Abb.
EUR 24.90 / CHF 38.–
ISBN 978-3-258-07680-5

Wohlfahrtstaatliches Kontraktmanagement

Mit dem Wechsel vom Subventionsmodell zum wohlfahrtsstaatlichen Kontraktmanagement, ein Instrument des New Public Managements, müssen nicht nur Menge, Qualität und Kosten von Leistungen Sozialer Arbeit definiert werden, sondern auch sozialpolitische Zielsetzungen geklärt und politische Verflechtungen offen gelegt werden.

Leistungsverträge zeigen konkrete Auswirkungen in Nonprofit-Organisationen und auch in der Zusammenarbeit zwischen Nonprofit-Organisationen mit der Verwaltung und der Politik. Als Plus erweisen sich Effektivität und Transparenz, als Minus die zum Teil hohen Transaktionskosten und eine Innovationshemmung.
Nonprofit-Organisationen befinden sich in der Verhandlung von Leistungsverträgen im Spagat
zwischen ihrer ökonomischen Orientierung und ihrer gesellschaftlichen Vision.

Buchdetails

Regula Ruflin
Wohlfahrtsstaatliches Kontraktmanagement
Die Verhandlung und Umsetzung von Leistungsverträgen
als Herausforderungen für Nonprofit-Organisationen
«Schriftenreihe des Instituts für Öffentliche Dienstleistungen
und Tourismus. Beiträge zum Öffentlichen Management» Band 17.
XIII + 324 Seiten, 8 Abbildungen, 3 Tabellen, kartoniert
EUR 38.50 (D) / CHF 58.– (zzgl. Versandkosten)
ISBN-10 3-258-07131-4 ISBN-13 978-3-258-07131-2