Academy-Referate

Im Rahmen unseres ersten Academy-Anlasses im August haben wir Ihnen in kurzen Referaten Themenstellungen näher vorgestellt, welchen wir in unserer Arbeit begegnen. Die beiden Referate zu Strategieentwicklung, auch mit wenig Aufwand und Wirkungsmessung in Integrationsprogrammen finden Sie auf unserer Academy.

Strategieentwicklung, auch mit wenig Aufwand.

Die Strategiefindung ist bei Organisationen und Unternehmen ein Prozess, der sorgfältig durchgeführt wird und in der Regel ressourcenintensiv ist.
Es kann aber auch vorkommen, dass die Zeit drängt, wenig Ressourcen vorhanden sind oder bereits viele Grundlagen für die Strategie bestehen.
Erfahren Sie in diesem Referat, welche Möglichkeiten es in solchen Fällen gibt, einen Strategieprozess durchzuführen, mit wenig Aufwand, aber dennoch sorgfältig.

Wirkungsmessung in Integrationsprogrammen.

Die Wirksamkeit von Integrationsprogrammen ist in der Fachwelt sehr umstritten, weshalb von den Anbietern solcher Programme zunehmend ein Nachweis der Wirkungen eingefordert wird. In Zusammenarbeit mit der Berner Fachhochschule hat socialdesign ein Instrument zur Messung der Wirkungen von Integrationsprogrammen entwickelt. Das Instrument basiert auf einem Wirkungsmodell, welches nebst den harten Wirkungsdimensionen (berufliche Integration, Ablösung von der Sozialhilfe) auch weiche Wirkungsdimensionen (Gesundheit, soziale Integration, etc.) berücksichtigt. Erfahren Sie in unserem Referat mehr dazu.

Strategieentwicklung des Familien Support Bern West

Die Stiftung Familien Support Bern West erbringt sozial- und sonderpädagogische Dienstleistungen im Berner Westen. Diese Dienstleistungen richten sich an Familien mit Kindern und Jugendlichen ab zwei Jahren bis und mit Übergang in die Berufsbildung.

Die socialdesign ag hat den Familien Support Bern West im Strategientwicklungsprozess begleitet. Im Newsletter 2016 beantwortet die Mitinhaberin der socialdesign ag, Regula Ruflin, Fragen rund um Strategien. Unter anderem geht Sie darauf ein, warum es überhaupt Strategien braucht und wie diese entwickelt sowie umgesetzt werden.

Multirationale Kompetenz – runter mit den Scheuklappen

Moderne Organisationen beherbergen eine Vielzahl von unterschiedlichen Rationalitäten unter einem Dach. Dies gilt in besonderem Mass für öffentliche Organisationen: Politik, Betriebswirtschaft, professionelle Fachexpertise, Medien – sie alle „ticken“ anders, lesen Dinge anders und verstehen sich deshalb oft nicht. In einem kurzen Video möchte die Universität St. Gallen Praktiker_innen und Studierende auf die Herausforderungen aufmerksam machen, die sich für das Management solcher Organisationen ergeben.

SES Fachtagung

Am 26. Oktober 2016 fand die Fachtagung „Kreative Integration. Supported Employment zielgruppen-spezifisch denken und gestalten“ des Vereins Supported Employment Schweiz statt. Katja Schnyder-Walser, Senior-Projektleiterin, hat an einem interaktiven Themenkarussell eine Gruppendiskussion zum Thema „Auswertung: Was braucht es, was können wir tun und wie?“ moderiert. Unter diesem Link finden Sie die Power-Point-Präsentation des Themenkarussells.

Nutzen des interkulturellen Dolmetschens

Die Studie „Die Bedeutung des interkulturellen Dolmetschens in den Institutionen der interinsti-tutionellen Zusammenarbeit (IIZ)“ der nationalen IIZ-Behörden kommt unter anderem zum Schluss, dass interkulturell Dolmetschen einen eindeutigen Nutzen bringt und die Beratungsqualität steigert. Unter diesem Link findet sich zudem ein Leitfaden zu Fragen und praktischen Antwort in der Zusammenarbeit mit interkulturell Dolmetschenden.

Zehnjähriges Jubiläum socialdesign

Interview mit Regula Ruflin und Andreas Dvorak, Gründer der socialdesign ag

Regula Ruflin und Andreas Dvorak haben die socialdesign ag im Jahr 2006 gegründet und feiern dieses Jahr das zehnjährige Jubiläum des Unternehmens.

Andreas Dvorak ist Sozialarbeiter FH und hat ein MBA in Sozialmanagement und Sozialpolitik. Er verfügt über 30 jährige Führungserfahrung in Wirtschaft und Verwaltung und doziert u. a. in den Bereichen Sozialmanagement, Sozialplanung, Organisationslehre und öffentliches Finanzwesen.

Regula Ruflin verfügt als Staatswissenschafterin, Sozialarbeiterin und Heilpädagogin über langjährige Führungs- und Berufspraxis sowohl im Profit- als auch im Nonprofit-Bereich. Sie unterrichtet in den Bereichen Qualitätsmanagement, Wirkungsorientierung, Projektmanagement, Public Management und Soziale Arbeit.
(more…)

Feierabendseminar “Verantwortung und Führung bei gemeinnützigen Organisationen und Stiftungen”

Am Donnerstag, 31. März 2016, findet um 18.00 Uhr im Drahtesel ein Feierabendseminar zum Thema “Verantwortung und Führung bei gemeinnützigen Organisationen und Stiftungen” statt. In diesem Jahr werden Fachpersonen der von Graffenried AG, der Caritas und der socialdesign ag zum Thema „Verantwortlichkeit und Führung bei gemeinnützigen Organisationen und Stiftungen“ referieren. .

Anmeldungen werden bis am 17. März 2016 unter dieser E-Mail-Adresse entgegengenommen.

Organisationsprüfung von SAVOIRSOCIAL

Anfang 2014 hat SAVOIRSOCIAL, die schweizerische Dachorganisation der Arbeitswelt Soziales, socialdesign damit beauftragt, eine Organisationsüberprüfung vorzunehmen.

Im Schlussbericht Ende März 2015 wurden seitens der socialdesign unter anderem fünf Organisationsmodelle diskutiert sowie eine entsprechende Empfehlung abgegeben. Am 16. Juni 2015 hat sich die Mitgliederversammlung der SAVOIRSOCIAL für die empfohlene Modellvariante B1 “KODAS (=kantonale und regionale Organisationen der Arbeitswelt Soziales) entschieden.

Weitere Informationen und den gesamten Schlussbericht finden Sie hier und hier.