Auswirkungen der KVG-Revision Spitalfinanzierung auf die Spitallandschaft und die Sicherstellung der stationären Versorgung

Im Auftrag des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) erarbeitete socialdesign eine Konzept- und Machbarkeitsstudie zu den Auswirkungen der KVG-Revision Spitalfinanzierung auf die Spitallandschaft und die Sicherstellung der stationären Versorgung. Ziel der Studie war es ein umsetzbares Konzept für die Evaluationsarbeiten innerhalb des Themenbereichs „Spitallandschaft und Sicherstellung der Versorgung“ zu erarbeiten und eine erste Bestandesaufnahme in Bezug auf die themenbereichsspezifischen Evaluationsfragestellungen vorzunehmen.
(more…)

Wie viel Geld dürfen NPO haben?

In der diesjährigen zweiten Ausgabe der CEPS Philanthropie Zeitschrift wurde ein Artikel zur Thematik „Wie viel Geld dürfen NPO haben?“ veröffentlich. Im Leitartikel werden verschiedene Sichtweisen auf die finanzielle Gesundheit von NPO diskutiert. Ferner geht das CEPS der Frage nach, wie hoch Rücklagen einer NPO sein dürfen. Neue Erhebungen des CEPS ermöglichen das erste Mal die Verwaltungskosten von Stiftungen in Verbindung mit ihrem Finanzvermögen zu stellen

Feierabendseminar “Verantwortung und Führung bei gemeinnützigen Organisationen und Stiftungen”

Am Donnerstag, 31. März 2016, findet um 18.00 Uhr im Drahtesel ein Feierabendseminar zum Thema “Verantwortung und Führung bei gemeinnützigen Organisationen und Stiftungen” statt. In diesem Jahr werden Fachpersonen der von Graffenried AG, der Caritas und der socialdesign ag zum Thema „Verantwortlichkeit und Führung bei gemeinnützigen Organisationen und Stiftungen“ referieren. .

Anmeldungen werden bis am 17. März 2016 unter dieser E-Mail-Adresse entgegengenommen.

Organisationsprüfung von SAVOIRSOCIAL

Anfang 2014 hat SAVOIRSOCIAL, die schweizerische Dachorganisation der Arbeitswelt Soziales, socialdesign damit beauftragt, eine Organisationsüberprüfung vorzunehmen.

Im Schlussbericht Ende März 2015 wurden seitens der socialdesign unter anderem fünf Organisationsmodelle diskutiert sowie eine entsprechende Empfehlung abgegeben. Am 16. Juni 2015 hat sich die Mitgliederversammlung der SAVOIRSOCIAL für die empfohlene Modellvariante B1 “KODAS (=kantonale und regionale Organisationen der Arbeitswelt Soziales) entschieden.

Weitere Informationen und den gesamten Schlussbericht finden Sie hier und hier.

Feierabendseminar «Immobilien und gemeinnützige Organisationen (Stiftungen und andere NPOs)»

Am Dienstag, 2. Juni 2015 fand in der Kirche Stiftung Diaconis ein Feierabendseminar zum Thema „Immobilien und gemeinnützige Organisationen (Stiftungen und andere NPOs) – Der Einfluss von Leistungsverträgen auf die Finanzierungs- und Anlagestrategien“ statt. Organisiert wurde das Seminar vom Kompetenzzentrum für Stiftungen der Von Grafferied Gruppe gemeinsam mit der socialdesign ag.

Nachfolgend stellen wir Ihnen gerne die Präsentationen zur Verfügung:

Feierabendseminar «Corporate Governance – Einsatz und Erfahrungen im Stiftungs- und Nonprofit-Alltag»

Am Donnerstag, 18. September 2014 fand im SRK Logistikzentrum in Wabern bei Bern ein Feierabendseminar zum Thema „Corporate Governance – Einsatz und Erfahrungen im Stiftungs- und Nonprofit-Alltag“ statt. Organisiert wurde das Seminar von der Von Graffenried Recht gemeinsam mit der socialdesign ag.

Nachfolgend stellen wir Ihnen gerne die Präsentationen zur Verfügung:

 

Programm Periurban: ländliche Gemeinden fördern den sozialen Zusammenhalt

Das Programm Periurban der Eidgenössischen Kommission für Migrationsfragen (EKM) unterstützt ländliche Gemeinden, die mit innovativen Projekten den sozialen Zusammenhalt und die Partizipation der Bevölkerung stärken. Mit dem Programm Periurban trägt die EKM die Integrationsförderung in Regionen, welche bisher den sozialen Zusammenhalt der Gesellschaft und besonders die Integration von Migrantinnen und Migranten kaum oder nicht mit direkter Unterstützung des Bundes förderten. Die EKM schafft damit einen Anreiz zur Entwicklung der Integrationspraxis und die Grundlage für die Verbreitung von guten Beispielen der Integrationsförderung. Kooperationen von mehreren politischen Gemeinden können im Rahmen des Programms 2016 bis 2020 finanzielle Unterstützung für ein mehrjähriges Projekt beantragen. Die Frist für Bewerbungen dauert bis zum 15. März 2015. Zusätzlich bietet die EKM interessierten Gemeinden während der Projektkonzeptionsphase ein professionelles Coaching an.
Kontakt: Ruth Tennenbaum, Tel. 058 465 95 30, ruth.tennenbaum@ekm.admin.ch
Informationen: www.periurban.ch und www.ekm.admin.ch
Download: Einladung zur Projekteingabe und Ausschreibung Periurban 2016 – 2020

CSR-Lexikon für die Praxis

Mit den ersten knapp 100 Einträgen ist am 29. März 2014 das CSR-Lexikon csr-knowledge.net online gegangen. Zu den Begriffen, Methoden und Akteuren rund um die gesellschaftliche Unternehmensverantwortung bietet das Online-Lexikon praxisorientierte Informationen und weiterführende Links. 50 CSR-Experten aus Wissenschaft, NGOs und Unternehmen haben an der Erstellung der Beiträge mitgewirkt. Weil gerade CSR-Themen Glaubwürdigkeit brauchen, bietet das CSR-Lexikon Namensartikel mit den Websites und dem E-Mail-Kontakt der Autoren. www.csr-knowledge.net